Finanzplan

Vor Gründung Ihres Unternehmens müssen Sie einen Finanzplan zu den von Ihnen angestrebten Tätigkeiten erstellen. Dieser Plan muss einen detaillierten Überblick über die Finanzierung sowie die notwendigen Anforderungen für die unternehmerische Tätigkeit in den ersten zwei Jahren geben. Anhand dieses Finanzplans sollten auch die vorgesehenen finanziellen Verpflichtungen eingehalten werden können.

Planen Sie eine PGmbH oder eine AG zu gründen, ist der Finanzplan bei einem Notar zu hinterlegen.

Es gibt keinerlei gesetzliche Auflagen zum Inhalt eines Finanzplans; es sollte allerdings dennoch möglich sein, anhand dieses Plans Prognosen für die ersten Jahre der Unternehmenstätigkeit zu erstellen (siehe unten stehendes Beispiel).

Die zugelassenen UnternehmensschalterExterner Link (zentrale Anlaufstellen für juristische, wirtschaftliche und soziale Formalitäten ) (französisch-niederländisch) können Ihnen bei der Erstellung des Finanzplans gegebenenfalls behilflich sein.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des FÖD Wirtschaft, KMU, Mittelstand und EnergieExterner Link

 

Beispiel zum Inhalt eines Finanzplans

Informationen

  1. Allgemeine Informationen zum Unternehmen;
  2. Zu tätigende Investitionen;
  3. Einzustellende Mitarbeiter;
  4. Zu verhandelnde Darlehen;
  5. Einkünfte (Prognosen);
  6. Festkosten;
  7. Variable Kosten, d.h. Kosten in Zusammenhang mit bestimmten Tätigkeiten

Tabellen

  • Prognosen zur Betriebsrechnung (im allgemeinen für die ersten beiden oder drei Jahre);
  • Prognosen zur  Bilanz;
  • Kapitalflussrechnung;
  • Liquiditätsplan für das erste Jahr der Unternehmenstätigkeit.